Am 15. 03. fand im Albvereinsraum im Bürgerhaus die diesjährige Mitgliederversammlung statt. Vorstand Friedhelm Bürklein begrüßte über 60 Personen. Nach einem gemeinsamen Lied wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Danach blickte Vorstand Edgar Arnold bauf ein gutes und umfangreiches Jahr zurück. Es gab die üblichen Aktivitäten u. zusätzlich das Landesfest in Kirchheim, das der Teck- Neuffen – Gau veranstaltete u. an dem die Ortsgruppe Unterensingen zahlreich mitwirkte.

Es wurden 9 Jubilare für langjährige Mitgliedschaft geehrt, für 25 Jahre: Drago Zrinski, Ulrike Gähr. Für 40 Jahre: Dorothee Opifanti, Ernst Opifanti, Hedwig Klein. Für 50 Jahre: Wolfgang Kümmel, Dora Siewert. Für 60 Jahre: Ewald Krohmer, Walter Stoll.

Jubilare (v.l.): Drago Zrinski, Ernst Opifanti, Dorothee Opifanti, Hedwig Klein, Wolfgang Kümmel, Dora Siewert, Ehwald Kromer, Walter Stoll. (Bild: Jürgen Schönhaar)

Schriftführerin Jenny Zrinski berichtete von 6 großen Ausschusssitzungen, in denen viele Themen besprochen u. Beschlüsse gefasst wurden.
Kassier Nello Sepe legte die Finanzen dar und stellte fest, dass der Verein weiterhin auf einem guten Fundament steht. Er informierte über die Mitgliederstruktur und den aktuellen Bestand von 302 Mitgliedern, erfreulicherweise ein leichter Aufwärtstrend.
Es folgten die Berichte der Fachwarte. Wanderwart Friedhelm Bürklein berichtete von 18 Wander – und Reiseveranstaltungen.

Naturschutzwart Hartmut Scheuter informierte über den Wildunfall mit Biber, die Markungsputzete u. die Biotoppflege. Wegewart Fritz Hoffmann war mit Hans Sicker unterwegs um Bänke u. Schilder frei zu reparieren u. zu streichen, sowie Sturmholz zu beseitigen. Er berichtete von der Hausbootfahrt im südlichen Burgund, es war die 20. Fahrt, erstmalig mit 2 Booten u. 18 Mann Besatzung.

Beim Seniorenradeln fanden von Mai bis September 19 Ausfahrten statt, es haben 173 Personen teilgenommen u.sind insgesamt 296km gefahren. Pressewart Jürgen Schönhaar teilte mit, dass es in den 50 Ausgaben des Mitteilungsblatt 302 SAV-Artikel gab. Radwanderwart u. Reiseorganisator Wolfgang Lütze berichtete, dass nur 1 von 32 geplanten Ausfahrten wegen Schlechtwetter ausfiel. Insgesamt sind 295 Personen 1110km gefahren. Es gab keine Panne, leider jedoch 2 Stürze, die zum Glück glimpflich abgingen. 41 Teilnehmer fuhren mit ins Tessin u. an die oberitalienischen Seen u. 50 Personen nahmen bei schönem Wetter am Ausflug nach Rottweil mit Besuch des Aufzugs – Testturms von Thyssen teil.

Gerätewart Martin Kemmner berichtete, dass sich immer viel Laub und Dreck vor und in den Garagen sammelt, so dass öfters gekehrt wurde. Für Werktags Aktiv berichtete Günter Kühle. Es gab 12 Veranstaltungen mit 19 – 46 Teilnehmern, unter anderem wurde das Mercedes Museum, die Metabowerke u. das Kraftwerk Altbach besucht. Die AV Gymnastik unter Erika Hoffmann fand im Winterhalbjahr 22 Mal im Udeon statt. Mit insgesamt 288 Teilnehmern liegt der Durchschnitt pro Gymnastikstunde bei etwa 13 Personen. Die Familiengruppe mit Kerstin Bender u. Andrea Tölgyesi zeigte mit vielen Bildern den Jahresrückblick der Gruppe. Es wurde gewandert, gespielt, gebastelt, gebaut, gebrutzelt, gekocht u. Saft gemacht. Für die Theatergruppe berichtete Bernhard Zappel von einem sehr erfolgreichen Jahr.

Es gab 35 Proben u. das bewährte Theaterwochenende auf der Eninger Weide. Das Stück „ Dr‘ Heckabronzer“ kam sehr gut an u. verlief weitgehend reibungslos. Leider braucht die Truppe eine Auszeit u. so wird es 2019 keine Theaterveranstaltung geben! Das Wandertraining mit Elke Bühler – Hofmann besteht bereits seit 10 Jahren. Aktuell sind es 14 Teilnehmer, die jeden Do. etwa 6 Kilometer bewältigen, es kamen insgesamt 300km zusammen. Das Kindertanzen mit Melanie Ahlert u. Lissy Grimm erfreut sich großer Beliebtheit es sind ca. 50 Kinder. Der Festausschuss unter Leitung von Elke Bühler – Hofmann besteht aus 7 Mitstreitern, die den Stand beim Landesfest in Kirchheim u. die 4 Theaterveranstaltungen organisierten.

Doris Dettinger berichtete über den Wirtschaftsdienst im Albvereinsraum bei verschiedenen Veranstaltungen. Es gab die Bewirtung nach verschiedenen Arbeitsaktionen u. Sitzungen, einige Feste, das monatliches Singen, die Reisenachlese und in den Wintermonaten regelmäßige Spieleabende. Die Singgruppe unter Ernst Opifanti erfreut sich wachsender Beliebtheit. Es waren 30 -35 Personen, die sich Monatlich zum Singen einfanden. Es folgte der Bericht des Kassenprüfers Andreas Götz, dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung bescheinigte. Bürgermeister Sieghart Friz übernahm die Beantragung der Entlastung des Vorstandes u. des Kassiers, die einstimmig gewährt wurde. Nach Beendigung des offiziellen Teils blieben viele Mitglieder noch bei angeregten Gesprächen beisammen.