35 Kinder gingen dieser Frage am Sonntag den 25.03.2018 mit ihren Eltern und Großeltern auf den Grund. Nach einem kleinen Spaziergang in der wohltuenden Sonne, nahm uns der Jungbauer Max in Empfang.

Eine kurze Begrüßung mit Informationen rund um den Jenzhof war hier erst der Anfang. In zwei Gruppen aufgeteilt ging es weiter: Eine Station war die Eier-Sortiermaschine, an der die Gruppe lernte, wie die Eier in verschiedene Größen sortiert und abgepackt werden.

Danach durfte, wer wollte, den Hahn Bernd kennen lernen und sogar streicheln. Die dritte und letzte Station war an den Hühnerställen und Freigehegen selbst. Max erklärte der Gruppe alles Interessante und Wissenswerte über die Hühnerhaltung und das Leben der Neckartaler Freilandhühner.

Eine spontane Kutschfahrt rundete das Erlebnis auf dem Bauernhof ab, bevor wir uns auf den Weg zum Unterensinger Albvereins-Plätzle machten, um dort die frischen Freilandeier zu färben, zu basteln, und zu grillen. So ging ein wunderschöner Frühlingstag zu Ende.

Ulrike Gohl. Pädagogische Mitarbeitern beim Schwäbischen Albverein. Fachbereich Familie.