Hausboot-Urlaub in Berlin, der schönsten Wasserhauptstadt Europas

 Berlin u. seine Umgebung vom Wasser aus zu entdecken, war für 10 Albvereinler vom 8.-15.Sept. ein Highlight in der fast 20-jährigen Hausboot-Tradition. Das Wassersportrevier Berlin/Brandenburg bietet Bootsurlaubern geradezu unerschöpfliche Erlebnisse auf dem Wasser u. an Land. Der Jachthafen Potsdam war Beginn u. Ziel unserer Hausboot-Wasserreise. Als blaues Band durchfließen Havel im Westen, Spree u. Dahme im Osten einen weitläufigen Seenarchipel u. bilden mit Kanälen ein weitverzweigtes Wassersportrevier. Wir staunten über die vielfältige Seenlandschaft mit ständig wechselnden Eindrücken, z.B. auf den Wannseen, dem Tegeler See, Langensee, Müggelsee, Seddinsee…!

Einige 100 Jachthäfen laden zum Verweilen u. zum Landgang ein. Berlin wird zurecht als Spree-Athen bezeichnet. Mit dem Hausboot gings auf Spree u. Landwehrkanal durch die Berliner City. Zum Greifen nah waren Reichstag, Museumsinsel, Dom, das Regierungsviertel, Kanzleramt, Hauptbahnhof. Ein Spaziergang führte uns u.a. zum Schloss Bellevue, Tiergarten u. Siegessäule. Wir staunten über das sanierte Kreuzberg, konnten uns kaum sattsehen an vorbeiziehenden Luxus-Wohnvierteln u. dem südlich anmutenden „Klein Venedig“. Das beschauliche Köpenick, der wie ein kleines Meer wirkende Müggelsee, der romantische Seddinsee, Spandau, Werder im Havelland waren als Beispiele schöne Ziele. Gastliegeplätze in Jachthäfen waren uns angenehme Rastplätze. Nach 200 km wunderschöner Berlin-Hausbootfahrt waren wir wieder im Jachthafen Potsdam.

Und wie war das Wetter auf dem Wasser? Unterm Strich ok, zwar schon mal herbstlich frisch, doch meist angenehm sonnig, einmal allerdings richtig Regen-stürmisch. Also eine gesunde Mischung. Fazit unserer Berlin-Hausboottage:

Es war interessant u. richtig schön. Ein ganz großes Dankeschön an Fritz u. Erika Hoffmann. Sie haben die Hausbootwoche perfekt organisiert u. uns tolle Erlebnistage bereitet.