Alle Beiträge von Tim Hofmann

Jahresabschlussfeier Werkstag aktiv

Wir treffen uns am Di. 17. Dez. um 13.30 Uhr am Bürgerhaus zu einem ca. einstündigen Spaziergang durch oder um den Ort. Anschließend treffen sich alle Gäste, auch die, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, im Albvereinsraum.

Bei Kaffee und Kuchen, Dias, Singen und sonstigen Beiträgen wollen wir in vorweihnachtlicher Stimmung das Wanderjahr ausklingen lassen.

Auf einen schönen und unterhaltsamen Nachmittag freuen sich die Organisatoren.

Info: Günter Kühnle Tel.: 07022/ 308545

Einladung zum Advents–Nachmittag

Wir laden herzlich ein zum vorweihnachtlichen Nachmittag am 2. Advent-Sonntag, 8. Dezember. Der AV-Raum im Bürgerhaus ist ab 14:00 Uhr geöffnet.

Neben besinnlichen u. humorvollen Weihnachtsgeschichten u. Gedichten schauen wir mit Dias zurück: „Wie war´s denn beim Albverein vor 30/40 Jahren?“

Auch das Liedersingen kommt nicht zu kurz. Es gibt auch „Ebbes Adventliches“ fürs leibliche Wohl. Gönnt Euch ein paar gemütliche u. unterhaltsame Stunden in der Adventszeit. 

Nachtwächterführung am 7.12.2019 in Waldenbuch!

Herzliche Einladung für Groß und Klein, Erwachsene und Familien! zur Nachtwächterführung am 7.12.19 in Waldenbuch.

Wir folgen der Einladung des Albverein Aichtal und treffen uns alle um 16.15 Uhr an der Mehrzweckhalle Grötzingen. Dann geht es weiter zur Burkhardsmühle, von dort aus laufen wir kinderwagengerecht! nach Waldenbuch zum Marktbrunnen und genießen zusammen eine spannende Nachtwächterführung! Danach geht es zum Albverein Waldenbuch zur gemütlichen Einkehr.

Kosten pro Familie: 10 Euro


Anmeldung an familiengruppeunterensingen@web.de oder Tel. 07022-262675, Familie K. Bender

Herbstspaziergang mit Besenbesuch

Wir laden ein zum Herbstspaziergang und anschließender Einkehr.
Mit Bus und Bahn fahren wir nach Wernau.
Am Neckar entlang spazieren wir nach Plochingen, zur Besenwirtschaft.

Wegstrecke ca. 3 km – Gehzeit ca. 1 Stunde – Rückkehr ca. 18:45 Uhr.
Treffpunkt: Bushaltestelle „Stern“ um 13:30 Uhr. VVS Gruppenticket 4,00 € /Person.

Alle Wanderfreudigen sind dazu herzlich eingeladen.
Das Organisationsteam freut sich auf schönes Wetter und viele Mitwanderer.
Info: Günter Kühnle Tel.: 07022/308545

Rückblick: Hausboot 2019

Am 14.09. starteten 10 Hausbootfreunde zu einer 2 Wochen-Hausboottour von Unterensingen nach Hesse in Lothringen.

Da unser Boot rechtzeitig zum Beladen bereit stand, konnten wir noch am gleichen Tag bei herrlichem Sonnenschein auf dem Rhein-Marne-Kanal starten und ca. 15 km bis zu einem Wendeplatz zurücklegen.

Am nächsten Tag ging unsere Reise weiter, so daß wir am Motag Abend im Hafen von Nancy festmachen konnten. Nach dem Abendessen unternahmen wir einen kleinen Stadtbummel. Am nächsten Tag verließen wir den Rhein-Marne-Kanal durch zwei Hebebrücken und zwei Schleusen Richtung Mosel. Bis zur Hauptstadt Lothringens Metz folgten 4 große Schleusen mit einer Länge von 176 m und einer Breite von 12 m.

Am Abend unternahmen wir hier auch einen Altstadtrundgang zur Kathedrale St. Etienne. Nach Metz befuhren wir die herrliche Mosellandschaft, mit Weinbergen, streiften auf der linken Seite auf ca. 36 km Luxemburg, dann weiter bis nach Trier und zurück nach Konz an die Saarmündung, wo wir am Sonntag im Ratskeller verwöhnt wurden. Am Montag stand Einkaufen auf dem Plan. Das schöne Wetter hatte uns nun verlassen, was für unsere Tour allerdings keinen Abbruch bedeutete. Bei meist Nieselregen ging es auf der Saar bergwärts bis Güdingen, wo wir uns am Mittwoch im Restaurant „zur wilden Ente“ das Abendessen schmecken ließen.

Bei Saargemünd verließen wir die Saar, und es ging auf dem Saar-Kohlekanal wieder bis zum Rhein-Marne-Kanal und zurück zum Ausgangshafen Hesse.
Unser Wasserweg betrug ca. 441 km, dabei durchfuhren wir insgesammt 73 Schleusen von 39m bis 190m Länge und Breiten von 5,20m bis 12m.

Gez.: Der Hausbootadmiral  Fritz

Rückblick: DAS ELSASS ERKUNDEN, ERLEBEN, GENIESSEN!

Für 35 erwartungsfrohe Albvereinler bereitete das Kultur- und Erlebnisprogramm vom 30. Sept. bis 7. Okt. 2019 acht rundum schöne Urlaubstage. Ein bunter Strauss von interessanten Besichtigungen, landschaftlichen Highligts und kulinarischen Genüssen bot täglich neue Überraschungen. Einige Beispiele: Zu Beginn das Grenzlandstädtchen Wissemburg, dann in einer Töpferei die traditionsreiche elsässische Bauernkeramik. Die imposante Felsenburgruine Fleckenstein: Ein Beispiel früher Grenzbefestigungen.

Hoch oben auf dem Mont-Saint-Odile, dem ,,Heiligen Berg des Elsass‘‘ das sehenswerte Wallfahrtskloster. Im Weinstädtchen Obernai geniessen wir traditionellen Flammkuchen und verkosten die vorzüglichen Elsässer Weine. Die Vogesen bieten echte Genussfahrten auf traumhaften Passstrassen. Auch die Erinnerungsstätten an den 1. Weltkrieg auf dem Hartmannsweilerkopf hinterlassen bleibenden Eindruck.

Colmar besuchen, ein ,,Muss‘‘ im Elsass; wunderschöne Altstadt, grosse Geschichte. Das Elsass ist reich an Wasser-Kanal-Strassen. Technisches Erlebnis ist der Schiffshebe-Schrägaufzug bei Arzviller. Reizvolle pittoreske Städtchen an der elsässischen Weinstrasse wie Riquewihr, Ribeauville, Kaisersberg lohnen einen Besuch. Die Hochkönigsburg, beeindruckendes Monument der Vogesen. Nancy, Residenzstadt und Weltkulturerbe.

Metz, Bischofstadt mit Kathedrale zum Staunen und Strassburg mit Altstadtviertel, Münster und Aussichts-Bootsfahrt. Ein Top-Erlebnis: Der Abend im ,,Royal Palace‘‘. ,,Las Vegas‘‘ in dörflicher Elsass-Idylle. Absolutes Genuss- und Welt-Show-Programm. Fazit: Die Elsasstage waren rundum schön! Danke an die beiden Wolfgang’s für bestes Organisieren und angenehmes Bus-chauffieren.

NEPAL – Vortrag zum 10-jährigen Jubiläum!!!

Sandra Ihlein und Sarah Klingenstein haben vor ziemlich genau 10 Jahren, nach langen Aufenthalten in Nepal, den Hilfsverein „sundar sansar e.V.“ gegründet und viel bewegt.

Sie werden von Ihren Projekten im Bereich Bildung& Gesundheit sowie von den jährlichen Reisen dorthin erzählen. Wir freuen uns auf die 2 Frauen, Ihre beindruckenden Bilder und die spannenden Erzählungen! Kommen Sie mit auf eine Reise zu den „Dächern der Welt“!

Termin: Sonntag, 17.11.2019 – 16.00 – bis ca. 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Bürgerhaus Unterensingen, Albvereinsraum

Rückblick: Albverein auf dem HW2

2. Etappe auf dem HW2 – zweitägige Wanderung von Hütten nach Friedingen

Nachdem vor 2 Jahren die Begehung des allseits bekannten Albnordrandweg (HW 1) abgeschlossen war, sind die Wanderer des SAV mittlerweile auf dem Albsüdrandweg (HW 2) unterwegs. Bei der diesjährigen Wanderung wurde am letzten Septemberwochenende eine Wegstrecke von 22 km am Samstag und 26 km am Sonntag zurückgelegt.

Bild Hartmut Scheuter: Wandergruppe vor dem Adler in Anhausen im Tal der großen Lauter

Die erste Tagesstrecke führte die 21 Wandervögeln wenig spektakulär über Granheim, den Heumacherfels und die Ruine Wartstein ins Tal der großen Lauter. Hier fanden die müden Wanderer Quartier im urigen Gasthaus Adler in Anhausen.

Zum Start 2. Tagesstrecke am nächsten Morgen konnten leider 2 Mitwanderer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr antreten. Die ersten Höhenmeter zur Maisenburg wurden so mit Unterstützung von Lokalmatadorin Erika mit verkleinerter Wandergruppe angegangen. Über bekannte Sehenswürdigkeiten wie Hayingen, Glastal, Wimsener Höhle, Zwiefalten, Upflamör und die große Heuneburg wurde schließlich nach 26 km und 580 Höhenmetern bergauf der Zielort Friedingen erreicht. Da der ÖPNV in Teilen dieser Region praktisch nicht existent ist, mussten An- und Abfahrt mit Fahrgemeinschaften organisiert werden.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten, insbesondere an unsere jung gebliebenen älteren Damen, die diese langen Tagesstrecken mit großer Zähigkeit bewältigt haben.

Hartmut Scheuter

Familientag des Teck-Neuffen-Gau 2019 rundum gelungen

Letzten Sonntag zog es an die 100 Personen ins Schwäbische Albvereinsheim nach Wendlingen. Zuerst hörten die Kinder die Geschichte vom Oscar, dem Kartoffelkönig. Dann gab es beim Kartoffeltisch vom Kartoffelhof Gänzle aus Zizishausen bunte Kartoffeln zum Anfassen und man erfuhr Nützliches rund um die tolle Knolle.

Schnell kam der große Hunger, den konnte man am Lagerfeuer mit Würstchen, Stockbrot oder Kartoffelpuffer selbstgemacht stillen. Weiter ging es im Programm mit Kartoffeln-Spielen, Kartoffelsockenkerle basteln oder Kartoffeldruck.

Der Abschluss kam schnell, beim Tauziehen der einzelnen Ortsgruppen gegeneinander, ein Heidenspaß für Groß und Klein! Wir freuen uns auf 2020.